www.nb-radiotreff.de Der Offene Kanal Hörfunk der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern WESTBRANDENBURG@ NACHRICHTEN & Internetr@dio WARNOW Rostock in Kooperation mit radio xy Berlin
www.nb-radiotreff.deDer Offene Kanal Hörfunk der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern     WESTBRANDENBURG@NACHRICHTEN& Internetr@dio WARNOW Rostock in Kooperation mitradio xy Berlin

Groß Biestrow: 2000 Bürger kamen in die Rostocker Stadthalle - dort wurde "Klartext" geredet!

Internetr@dio WARNOW Rostock hat das Großereignis aufgezeichnet.       Button drücken!

Neues Online-Portal OpenData.HRO hebt "Datenschätze" der Stadtverwaltung

Presse- und Informationsstelle Rostock 

Am 23. Februar 2013, pünktlich zum internationalen Open-Data-Tag, ist es so weit: Die Open-Data-Bewegung ist mit dem Start des neuen Online-Portals OpenData.HRO unter der Adresse www.opendata-hro.de auch in der Stadtverwaltung der Hansestadt Rostock angekommen.

Ziel dieser Plattform ist es, das enorme Potenzial von Daten, die durch die Verwaltung erfasst werden, zu erschließen. Im Sinne einer aktiven Wirtschaftsförderung sollen so neue Anwendungen, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle initiiert werden. Darüber hinaus soll die Qualität der Behördendaten durch das Feedback ihrer Nutzerinnen und Nutzer weiter verbessert werden. Die Zielgruppen des neuen Portals sind vorwiegend (Software-)Firmen, freiberufliche Entwickler, Journalisten und die Wissenschaft, aber auch interessierte Einwohnerinnen und Einwohner.

 

Die Verwaltungsdaten sind über OpenData.HRO als offene Daten frei zugänglich und dürfen für jedwede Zwecke weiterverwendet und -verbreitet werden – auch für kommerzielle Zwecke. Nahezu jeder Datensatz steht in unterschiedlichen Formaten zur Verfügung, die offen standardisiert und maschineninterpretierbar sind. Die Daten liegen in ihrem Rohzustand vor, wurden für ihre Veröffentlichung nicht aufbereitet, verändert oder mit Zusatzinformationen ergänzt. Es werden also Datensätze und nicht Textmaterial aus Akten veröffentlicht.

 

Aber nicht nur bei den Daten setzt die Hansestadt Rostock auf offene Ressourcen. So basiert das Portal OpenData.HRO auf der Open-Source-Software CKAN, die von der Open Knowledge Foundation gepflegt und weiterentwickelt wird – einer gemeinnützige Organisation zur Förderung von offenem Wissen.  Die Software CKAN hat sich als De-facto-Standard für Daten-Publikationsplattformen international bereits durchgesetzt und wird auch in der vom Bundesministerium des Innern beauftragten Studie „Open Government Data Deutschland“ empfohlen. Neben der intuitiven Web-Oberfläche für Datenrecherche ist die Programmierschnittstelle zentrale Komponente von OpenData.HRO. Diese Schnittstelle ermöglicht es, dass APPS und Dienste auf Smartphones direkt auf die aktuellen Daten zugreifen.

 

Die Technologie des neuen Online-Portals bietet auch ein großes Potenzial zur Effizienzsteigerung innerhalb der Stadtverwaltung, etwa in der Rolle einer standardisierten Datenschnittstelle für Abläufe und Prozesse oder für eigene APPS der Hansestadt Rostock. Bereits jetzt wird durch die zentrale, automatisierte Bereitstellung eines Großteils der Daten die Arbeit erheblich vereinfacht und der Aufwand minimiert. Damit die Rostocker Daten im Internet von allen schneller gefunden werden, sind die Portale OpenData.HRO und das neue zentrale Datenportal des Bundes „GOVDATA“ miteinander verbunden.

 

 

Das Portal wird sich als Prototyp in den nächsten Monaten bewähren müssen. Bisher erschließt OpenData.HRO mehr als 80 Datensätze der unterschiedlichsten Kategorien.  Die thematische Ausrichtung weiterer Dateninhalte der Verwaltung wird nutzerorientiert erfolgen.  Über den Menüpunkt „Datensatzanfragen“ sind Ideen herzlich willkommen.

Das Buch rechtzeitig vor den 500 Jahr-Gedenkfeierlichkeiten zur Reformation.

 

Hansestadt Rostock. Man schreibt das Jahr 1523.

Etwas Ungeheuerliches ist im Gange. Es gärt in den Straßen, die Schwerter der Bürger und die Entermesser der Schifferleute sitzen locker. Jederzeit kann ein blutiger Streit losbrechen! Und wer soll der Schuldige sein?

Der Rebell von St. Petri: Magister Joachim Slüter. Seine Ernennung zum Prediger freut seine Anhänger und erbittert seine Gegner. Der Bruch geht durch alle Gesellschaftsschichten des ausgehenden Mittelalters und macht selbst vor Familien nicht Halt. Ein Strudel aus Verrat, Liebe und Intrigen reißt die Menschen mit sich fort.

 

v. Wickede gelingt es in seinem historischen Roman, ein packendes Sittenbild der Reformationszeit zu zeichnen.

 

Exposé:

 

v. Wickede schafft es, die Leser seines historischen Romans in den Bann des ausgehenden Mittelalters zu ziehen. Als Ort des Geschehens wählt er die größte und bedeutendste Stadt seiner mecklenburgischen Heimat: Rostock. Seine Feder, und das ist im wirklichen Sinne des Wortes gemeint, denn der Roman ist erstmals 1869 veröffentlicht worden, versteht es, Bilder zu malen. Das Fischerdorf Warnemünde erscheint aus der Perspektive einer Möwe wie eine öde baum- und strauchlose Sandwüste, nur die kleine Kirche und zwei Reihen dürftiger Hütten zeugen davon, dass hier Menschen leben. Sie trotzen dem Meer ihre Nahrung ab und müssen somit von einem besonders zähen Schlag sein. Der Gegensatz des ärmlichen Fischerdorfes zu der alten Hansestadt Rostock mit ihren himmelwärts strebenden Türmen könnte nicht größer sein, weshalb die Rostocker Schiffer- und Kaufherrengeschlechter auch auf die Fischer von der Warnowmündung geringschätzig herabsehen. Und doch geschieht es, dass der junge Schiffer Hinrich Wulf, der Sohn eines wohlhabenden Kaufherrengeschlechts, sich in Gundula Wegner, eine mittellose Fischerstochter, verliebt. Niemand darf von der heimlichen Liebe der jungen Leute erfahren. Hinrich und Gundula sind sich bewusst, dass sie für ihr gemeinsames Glück die größten Widerstände überwinden müssen, also bleibt es ungewiss, ob sie je zusammenkommen. Zunächst segelt Hinrich hinaus aufs Meer, hinüber zu den Nordländern und Gundula hofft darauf, er möge recht bald wohlbehalten zurückkehren.

Daheim, in Rostock, erregt die Ernennung des neuen Predigers zu St. Petri die Gemüter und treibt sowohl Anhänger als auch Gegner des Kandidaten Joachim Slüter auf den Alten Markt, wo die zwei erbittert verfeindeten Parteien aufeinanderstoßen. Slüter hängt der neuen Lehre des Reformators Martin Luther an. Seine Ernennung zum Prediger würde der Verbreitung des „Luthertums“ im gesamten Ostseeraum einen entscheidenden Impuls verleihen, was die Verfechter der Römisch-Katholischen Kirche natürlich verhindern möchten. Slüter erhält das Amt trotz aller Hintertreibung von Seiten der Papisten. Aber die geben sich noch lange nicht geschlagen, sondern spinnen ein Netz aus Intrigen und Drangsalen, Verrat und Gewalt. Wird die allgemeine Erregung doch noch in Mord und Totschlag gipfeln?

Herr Banglert trifft auf Spuren von Loriot; in Brandenburg an der Havel

Internetr@dio WARNOW Rostock sendet auf nb-radiotreff am: Dienstag   19.15 - 19.45

Mittwoch  17.00 - 17.30 Uhr

Freitag      19.15 - 19.45 Uhr

Freitag      01.00 - 05.00 Uhr

1 x monatlich Bürgerschaftssitzungen der Hansestadt Rostock

Sonntag    17.00 - 18.00 Uhr "Leuchtturm"

+ Live- und Mitschnittsendungen je nach Ereignis

                                                                         Pro arte. Künstlerakademie in

Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Projektbeschreibung   „Internet-Radio Rostock“

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Internetr@dio WARNOW Rostock

E-Mail