www.nb-radiotreff.de Der Offene Kanal Hörfunk der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern WESTBRANDENBURG@ NACHRICHTEN & Internetr@dio WARNOW Rostock in Kooperation mit radio xy Berlin
www.nb-radiotreff.deDer Offene Kanal Hörfunk der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern     WESTBRANDENBURG@NACHRICHTEN& Internetr@dio WARNOW Rostock in Kooperation mitradio xy Berlin

"Es gibt nichts Gutes, außer man tut es"

Internetradio WARNOW Rostock präsentiert

Ehrenamtliches Engagement für die Region Atitlán See in Guatemala         "Rettet den Atitlán See"

Der Atitlansee hat eine Fläche von 130 km², ist von Ost nach West ca. 18 km lang und liegt ca. 1560 Meter über dem Meeresspiegel. Er ist umgeben von den drei Vulkanen Tolimán, Atitlán und San Pedro.

<<

Das Leitungswasser wird teils aus dem See, teils über suboptimale Filterung aus dem Boden entnommen und sollte eher nicht getrunken werden. Die Abwasserreinigung erfolgt nur bei etwa 60% der Abwässer.

<<

Mittwoch 26 März 2014

17.00 - 17.30 Uhr

live auf www.nb-radiotreff.de

 

oder 1 Stunde nach Ausstrahlung auf

http://www.mmv-mediathek.de/sendungen/404-internetr_dio_warnow_rostock.html

per podcast

 

 

Internetr@dio WARNOW Rostock

&

WESTBRANDENBURG

@NACHRICHTEN



präsentieren:

 

Der Botschafter von Guatemala, Carlos Jiménez Licona kam zu Besuch an das Erasmus-Gymnasium in Rostock. Es war der Auftakt einer angestrebten Partnerschaft mit der Schule "Escuela Oficial de Parvulos Jornada Matutina" in Panajachel.

Ausgangspunkt war die auf Internetr@dio WARNOW Rostock seit Beginn dieses Jahres ausgestrahlte Reportage-Serie: "Ein Kaffeesack geht auf Reisen!"

Dieser Kaffeesack stammt von Karls Erlebnishof in Rövershagen, denn dort wird exzellenter Hochlandcafe aus der Region Atitlán geröstet, verkostet und verkauft. Jedoch einmal in die Region mitgenommen entwickelte sich der "Kaffeesack" in nur wenigen Tagen zum "Botschafter" zwischen der Region Atitlánsee und der Hansestadt Rostock. Nicht nur die Kaffeebauern von San Pedro sondern auch einige Bürgermeister, Indio-Vertreter und andere Honoratioren der Region gaben plötzlich ihre Unterschrift auf den Kaffeesack. Ein Zeichen der Verbundenheit und Bitte um Unterstützung in so manchen Bereichen der Pflege und aktiven Hilfe für diesen einzigartigen Maya-See.

Mit dem Besuch des guatemaltekischen Botschafters am Erasmus-Gymnasium Rostock, anlässlich seines Besuchs in der Hansestadt Rostock, wurde diese Kaffeesackgeschichte nunmehr mit der ersten Schulpartnerschaft (wiederum auch mit Unterschriften darauf) fortgesetzt. 

Internetr@dio WARNOW Rostock dokumentiert diese auch inhaltlich so wertvolle Begegnung der Deutsch-Guatemaltekischen Kultur.

Freitag 25. November 2015

19.15 - 19.45 Uhr

live auf www.nb-radiotreff.de

 

oder 1 Stunde nach Ausstrahlung auf

http://www.mmv-mediathek.de/sendungen/404-internetr_dio_warnow_rostock.html

per podcast

 

 

Internetr@dio WARNOW Rostock

&

WESTBRANDENBURG

@NACHRICHTEN



präsentieren:

 

Internetr@dio WARNOW Rostock ging mit einen leeren Kaffeesack aus Karls Hof in Rövershagen auf Reisen. Dort kann jeder Kaffeegenießer zusehen, wie aus grünen naturbelassenen Hochlandkaffeebohnen ein exzellenter gerösteter ARABICA Guatemala Kaffeegenuß wird.

Vor Ort bei den Maya-Kaffeeanbauer am Atitlán See in Chacaya / Guatemala erfuhren wir mehr vom Kaffeeanbau, von den Hintergründen und Schwierigkeiten sich bei den zerfallenden Kaffeeweltmarktpreisen ein Einkommen für die Familie zu sichern.

Und... das die Kaffeesorte und ihre Mayasprache eine kleine Gemeinsamkeit haben: Viele ihrer Worte und deren Bedeutungen sind mit dem arabischen verwandt. Gab es etwa zu Zeiten der Mayas schon eine Weltsprache?

Teil I

 

 

 

 

Freitag 09. Mai 2014

19.15 - 19.45 Uhr

live auf www.nb-radiotreff.de

 

oder 1 Stunde nach Ausstrahlung auf

http://www.mmv-mediathek.de/sendungen/404-internetr_dio_warnow_rostock.html

per podcast

 

 

Internetr@dio WARNOW Rostock

&

WESTBRANDENBURG

@NACHRICHTEN



präsentieren:

 

Internetr@dio WARNOW Rostock ging mit einen leeren Kaffeesack aus Karls Hof in Rövershagen auf Reisen an den Atitlán See in Guatemala. Führte die 1. Sendung uns zu den Kaffeebauern im Hochland des Atitlán See, geht es in der 2. Sendung um die drohende Verschmutzung des heiligen Sees der Maya. 300.000 Nachkommen der Mayas sind inzwischen bedroht, beziehen sie ihr Trinkwasser auch aus dem See.

 

Internetr@dio WARNOW Rostock  unterhielt sich über die Folgen und Möglichkeiten mit einem Lokalreporter der größten Zeitung Guatemalas - Prensa Libre - sozusagen von Kollege zu Kollege.

 

Teil II

  

Hintergrund:

 

Der Atitlán See ist mit einer Fläche von 130 km² der drittgrößte Süßwassersee in Guatemala und ist sowohl als UNESCO Biosphärenreservat als auch als Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung (Ramsar) ausgewiesen. Der See liefert seinen Anwohnern lebenswichtige Ressourcen, wie Trinkwasser, Fisch, Wasser zur Bewässerung der landwirtschaftlichen Anbauflächen und Ried. Der See selbst sowie seine Umgebung sind Lebensraum einer großen Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten. Zahlreiche Zugvögel nutzen den See als Winterquartier.

 

Bisher werden im Wassereinzugsgebiet des Atitlán Sees die Abwässer meist ungeklärt in die Flüsse und Bäche geleitet und es gelangen somit erhebliche Schadstoffmengen aus Haushalten und der Landwirtschaft in den See. Auch die festen Abfälle werden in „wilden“ Müllhalden in Seenähe gesammelt, ihr Sickerwasser gelangt ebenfalls ohne Klärung in den See. Im Jahr 2009 führten diese Belastungen zu einem verstärkten Algenwachstum, das durch Cyanobakterien ausgelöst wurde. Zeitweise bedeckten die Algen bis zu 75 % der Wasseroberfläche.

 

Guatemala ist ein Entwicklungsland, 74 % der Menschen leben in Armut, 34 % sogar in extremer Armut. Die Region rund um den Atitlán See zählt zu den ärmsten des Landes.

 

Projektziel ist es nun, die Wasserqualität des Atitlán Sees zu verbessern und somit die lebensnotwendigen Ressourcen für die Anwohner sowie für die Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten.

 

 

 

 

Freitag 28. Februar 2014

19.15 - 19.45 Uhr

live auf www.nb-radiotreff.de

 

oder 1 Stunde nach Ausstrahlung auf

http://www.mmv-mediathek.de/sendungen/404-internetr_dio_warnow_rostock.html

per podcast

 

 

Internetr@dio WARNOW Rostock

&

WESTBRANDENBURG

@NACHRICHTEN



präsentieren:

 

 

Hablame de Dinera - Genau, lasst uns über das Geld sprechen – genauer noch über guatemaltekische Geldscheine – Denn in unserer Serie EIN KAFFEESACK GEHT AUF REISEN, von Rostock Rövershagen zurück ins guatemaltekischen Hochland am Atitlán See, direkt ins  Anbaugebiet für exquisiten ARBICA Kaffee – Beschäftigen wir uns heute mit dem Gegenwert für das braungeröstete Gold (guatemaltekischen Kaffee) nämlich dem Geld, der Landeswährung, dem Quetzal. Benannt nach dem gleichnamigen Regenwaldvogel Guatemalas. Aus dessen langen Schwanzfedern früher der Kopfschmuck der Maya-Häuptlinge gefertigt wurde. Und so symbolisch auch die Kultur der Mayas auf der Landesflagge und den heutigen Banknoten Guatemalas repräsentiert.

 

 

Banknoten sind die wichtigsten Botschafter eines Landes. Sie hinterlassen beim Besucher den ersten Eindruck, und für die Einwohner des Landes sind sie ein wesentliches Identifikationssymbol. Sie widerspiegeln den Charakter einer Nation durch die Darstellung von Persönlichkeiten, welche Hervorragendes für das Land und seine Kultur geleistet haben.

 

Internetr@dio WARNOW Rostock nimmt sie mit zu einer Geldscheinreise ins Land der Maya-Nachfahren - GUATEMALA!

 
 

Mittwoch 01 Juli 2015

17.00 - 17.30 Uhr

live auf www.nb-radiotreff.de

oder 1 Stunde nach Ausstrahlung auf

http://www.mmv-mediathek.de/sendungen/404-internetr_dio_warnow_rostock.html

per podcast

Internetr@dio WARNOW Rostock

&

WESTBRANDENBURG@NACHRICHTEN

präsentieren:

 

Nachfahren der Maya bauen Kaffee für Karls Erdbeerhöfe an!

Für die kleine Kaffee-Kooperative Chacaya im Hochland von Guatemala am Heiligen Atitlán See ist das ein großer Erfolg. Erstmals bauen die 40 Kleinbauern-Familien Kaffeebohnen an, die sie als fair gehandeltes Produkt ohne Zwischenhändler verkaufen können. Ins ferne Europa geht ihr ökologisch angebauter Qualitätskaffee, nach Mecklenburg-Vorpommern, nach Rostock-Rövershagen direkt in Karls Erdbeerhof. Internetr@dio WARNOW Rostock hatte den Eigentümer Robert Dahl vom sinnvollen Vorort-Einkauf überzeugen können.

Jetzt war es soweit: 20 Tonnen hochwertiger Kaffee der Sorte ARABICA ist in Rövershagen ankommen. Den feierlichen Moment der Kaffeesäcke-Entladung erlebten viele geladene Gäste, so auch der guatemaltekische Konsul Jorge E. Contreras, Umweltsenator Holger Matthäus und natürlich der glückliche Einkäufer Robert Dahl vom Erdbeerhof Rövershagen.

Internetr@dio WARNOW Rostock dokumentierte diesen auch für die „Fair-Trade Hauptstadt Deutschlands“ – die Hansestadt Rostock so wichtigen Moment.   

„Es gibt eben nichts Gutes, außer man tut es!“

Internetr@dio WARNOW Rostock sendet auf nb-radiotreff am: Dienstag   19.15 - 19.45

Mittwoch  17.00 - 17.30 Uhr

Freitag      19.15 - 19.45 Uhr

Freitag      01.00 - 05.00 Uhr

1 x monatlich Bürgerschaftssitzungen der Hansestadt Rostock

Sonntag    17.00 - 18.00 Uhr "Leuchtturm"

+ Live- und Mitschnittsendungen je nach Ereignis

                                                                         Pro arte. Künstlerakademie in

Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Projektbeschreibung   „Internet-Radio Rostock“

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Internetr@dio WARNOW Rostock

E-Mail